Uaaarrrr, guten Morgen!!! Nach langen Tagen des Dahinvegetierens und einem totalen Verfall zum Alkoholiker, haben Nils und ich uns heute mal wieder in die Garage begeben, weil es einfach unheimlich scheiße ist, nach der ersten geleerten Kiste Bier nicht zur Tanke fahren zu können um ein zweite zu holen und immer nur hinten rechts im Taxi zu sitzen ist auch total langweilig. Wir brauchen also dringend ein Karre, in der man ganz bequem und breit vorne links sitzen kann. Also haben wir uns heute Morgen bei Regen in der kalten Garage getroffen und erstmal einen kleinen für´n Kreislauf genommen. Dann ging es los. Es galt ja die kpl. vordere Bremsanlage zu ersetzten. Nils meinte aber doch, daß die Optik wichtiger wäre als Bremsen und brauchte unbedingt Lack und diverse andere Stylingparts aus dem Baumarkt. Also hin da. Holz zum unterlegen war auch knapp und Pappe mußte auch mal wieder weg, also noch eine Pilsette eingeschwenkt und ab auf Piste. Wir scheinen wohl eine total Erotische Ausstrahlung gehabt zu haben in unseren dreckigen nassen Klamotten. Denn an der Kasse passierte es. SIE; mitte 50ig braune langweilige Haare, seit Jahren Hausfrau und eigentlich immer genervt wenn sie sich bei Obi was dazuverdienen soll, nur weil ihr Mann es nicht einsieht ihr den 

Bauch-Beine-Po Kurs zu sponsoren, sage, "HI" zu UNS; mitte 20 mit drei Bier um 12Uhr intus und total verdreckt. Man muß sich das mal überlegen, einfach nur "HI", wieso nicht gleich "Hi Fans". Nils brach vor lachen fast zusammen. Vor allem weil sie dann noch so einen Reißer brachte. Ich wollte ihr zwei Cent geben, aber mir viel erst nachdem sie schon drauf wartete auf, daß ich gar keine hatte. Glotzt sie Nils an, zwinkert, zeigt auf mich und sagt mega cool; "Er nu´wieder". Der Fall war klar, sie brauchte nicht den Kurs "Bauch-Beine-Po" sondern den Kurs "Vordehnen mit Nils" Zurück zum Thema, zurück in die Garage! Ich ging nun bei und versuchte die vorderen Bremsen sammt Scheiben und Schläuchen und Belägen und Rost und und und zu wechseln. Nils hat das Sandpapier 1Stunde monoton über den Frontspoiler bewegt und sich dabei an des Zwinkern von eben erinnert, der Frontspoiler hob sich wie von selbst aus seinem Schoß, die Sau! Ich hatte 
mittlerweile die Schnauze voll, von den Bremsen und flexte alles auseinander. Diese Scheißschrauben waren einfach so fest und ohne Bühne macht die Sache auch nicht wirklich Spass. Irgendwie klappte dann aber doch alles und ruck zuck waren neue Sättel mit Belägen und Scheiben montiert. Das einzige was wirklich fürchterlich war, waren die Bremsleitungen, stolz hielt ich neue in Händen, doch die waren wohl für eine Strechlimo und viel zu lang. Nils und ich würgten sie rein. Dann mußten unbedingt noch neue Räder auf den Wagen, ich wollte ja 7x13, aber ich hatte nur noch Ronal Turbo in 7x15. Die sehen eigentlich nicht schlecht aus, aber irgendwie wirken sie etwas groß für den Wagen. Trotzdem werde ich sie erstmal drauflassen, aber der Wagen muß tiefer, er muß, er muß, er muß!  So, erstmal Bilder gucken!

 

 

 

Vom Opa zum Mopar

Oder so ähnlich jedenfalls. Ich habe vor drei Jahren mal einen Passat 1 bei Ebay gesehen und dieser Wagen ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Die Form ist geil und besonders von hinten sieht dieser Wagen mega gierig aus. Ich brauchte also unbedingt so eine Karre, doch mittlerweile ist das gar nicht mehr so leicht, verheizt, verrostet und eine breite Unbeliebtheit taten einiges, um den Bestand auf ein Minimum zu reduzieren. Alle übrigen Autos glänzen vor allem in Rostbraun und das leider flächendenkend. Außerdem wollte ich nicht durch ganz Deutschland fahren und so verlief sich die Suche erst mal wieder im Sand bzw. in einem VW 1600, von diesem Wagen hatte ich bereits zwei, die nicht fuhren, also brauchte ich einen der fährt. Das tut der besagte auch immer noch. Doch irgendwann, es war mal wieder bei Ebay, sah ich einen orangenen 1ser, der gerade mal 200km von mir entfernt stand, also ab ans Telefon und einen

Termin vereinbart. Ich fuhr hin und total auf den Wagen ab, also kaufte ich den Wagen. Vorher habe ich im Internet einiges recherchiert und eigentlich verhießen die Kaufberatungen nichts gutes, Thema Number One ROST. Aber als ich alle neuralgischen Punkte angesehen und geprüft hatte, kam ich zu dem Schluss, daß der Verkäufer wohl doch Recht hatte mit seinen Worten " Der Wagen ist wirklich gut". Optisch war er zwar abgef..kt, aber sowas wirkt sich nur positiv auf den Preis aus und war mir scheißegal. Das größte Problem stellte ein fester Bremssattel vorne links da. Er bremste, aber eigentlich nicht so schlimm, das man damit nicht fahren konnte. Eine Probefahrt verlief ohne nennenswerte Einflüsse. Der Verkäufer meinte aber, ich solle den Wagen besser mit einem Hänger holen. Also zurück nach Hause und versucht einen Hänger zu bekommen. Als der Tag der Abholung näher rückte hatte ich nichts außer roter
Nummern in der Hand. Tja, egal, riskieren wir´s eben mal, es wird sich schon freibremsen. Also Kumpel Dieter ins Auto geladen und ab in die Lüneburger Heide. Der Besitzer lachte nur und schaute etwas skeptisch, aber er wünschte uns viel Erfolg und den hatten wir dann auch leider gar nicht. Das erste Problem war eine leere Batterie, also tanken mit laufendem Motor, eine tolle Idee, die jede Tankstelle gerne sieht. Mit vollem Tank ging es dann auf abgelegenen Straßen durch die Lüneburger Heide, es Regnete. Dieser Regen sollte uns noch viel helfen. Nach ca. 20km langsamer Fahrt mit max. 70km/h, machte sich ein sehr übler Geruch im Innenraum breit und fand den direkten Weg in meine Nase. ich hielt rechts an und stieg aus. WOW! Eine glühende Felge, das hatte keiner, will ich aber auch nie wieder haben. Scheinbar bremste die Bremse dann doch mehr als ich dachte. Ich schaltete mein Gehirn ein, Regen! Also Wasser

drüber, warten, weiterfahren, jede Pfütze wurde nun durchfahren und wir schlugen uns bis zur Autobahn durch. Ein Rasthof kam uns gerade recht. Ich nahm alle Wasserkannen und kühlte die Bremse erst mal richtig runter. Und plong, frei war das Rad. Dieses Problem war erledigt. Leider hatten wir jetzt ein anderes. Mein Jetta hatte einen 3mm dicken und 30cm langen Draht im Reifen stecken. Ich brach auf der Stelle zusammen und wünschte mich nach Hause aufs Sofa. Wir fanden dann aber 2km weiter eine, naja, Werkstatt. Der Besitzer saß im Garten und Grillte und hatte auch irgendwie überhaupt keinen Bock mehr auf schrauben. Raffte sich dann aber doch mit seinem Assistenten, Birkenstock "Sicherheits"Sandalen, dreckige Hose, Unterhemd und total verschwitzt, auf uns zu helfen. Den Reifen mach´ich, aber die Bremse, neee! Gut ein fahrtüchtiges Auto sollte reichen. Die Bremse war ja auch relativ frei und wurde nicht mehr 
heiß. Mit 20Euro für einen mit viel Liebe in den Reifen gehauenen Flicken warenwir dabei. Ich hatte echte Bedenken über die Haltbarkeit, aber er hält immer noch. Wir fuhren mit unseren haufen locker weiter Richtung Heimat, oder dachten es zumindest. Es war dunkel, regnete und wir waren weiß Gott wo. Irgendwann kamen wir wieder an der Autobahn vorbei, es war die Abfahrt mit der Raststätte, waren wir wohl im Kreis gefahren. Ob es an der einseitigen Bremse lag? Volles Risiko, wir wollten nach Hause, als ab mit dem Bock auf die Bahn, nach einem Gebet, trat ich das rechte Pedal und der Passat flog ab, bei 140km/h und einem leichten Lächeln, viel mir die Bremse wieder ein. Aber 140 ging die Karre ohne mit der Wimper zu zucken. Wir schossen nach Hause. Mir viel ein das ich gar keine Garage mehr frei hatte. Aber Dieter half mir mit einem

Stellplatz aus. Irgendwann verlagerte ich dann meinen Typ3 und holte den Passat zu mir. Eine genaue Untersuchung folgte. ROST? Etwas an den Kanten, besonders am vorderen Kotflügel links. Die Schraube vom rechten Motorhaubenschanier war auch abgerissen, aber sonst war alles tacko. Ich arbeitet mich durch den linken Kotflügel und stieß auf eine kerngesunde A-Säule. Als erstes habe ich dann eine Bremsanlage besorgt, Sättel gebraucht, Scheiben und Beläge neu. Probeweise, habe ich den Wagen dann mal auf 6x15" Stahlfelgen gestellt, die sind eigentlich zu groß, 13" oder 14" wären besser. Am besten 8x13" Ronal Kleeblatt, aber die zu finden scheint nicht so leicht. Ich habe aber noch Ronal Turbo Felgen und die bekommt er jetzt erstmal. Ich besorgte mir alte Auto Motor und Sport Zeitschriften und schaute nach Zubehör,
Windsplits. Das war der Kracher. Modelle von einem 3er BMW erwiesen sich als ideal und wurden montiert. Was jetzt äußerlich noch fehlt ist Tiefgang. Wenn jemand irgendwelche passenden Federn oder ein Fahrwerk hat, möge er sich bitte melden. Evtl. werde ich noch einen Dachgepäckträger montieren, den habe ich noch von meinem Typ3, aber eigentlich wollte ich den Wagen ja auf Porno-Rennwagen trimmen. Dieser Style baue ich gerade im Innenraum ein. Er hat mittlerweile ein TS-Lenkrad, einen Handbremsgriff im Zielflaggen-Style und einen 76-Antenneball-Schaltknauf. Die Holzblenden im Amaturenbrett werden demnächst Edelstahl-Blenden weichen müssen und ein Cockpit mit Drehzahlmesser wird ebenfalls kommen. Dann weiße Instrumente mit orangener Beleuchtung. Das Amaturenbrett an sich ist auch richtig scheiße, es hat Wellen und Risse, ich dachte erst an Fell, aber irgendwie ist das ja mittlerweile auch

total abgegriffen. Evtl. kann man es ja mit Wärme zurückverformen und mit neuem Kunstleder beziehen. Die Sitze sind auch die reinsten Hämorhoiden-Schleudern. Da muß auch mal eine 73er Sitzgruppe in schwarzem Kunstleder installiert werden, aber die gab es wohl nur in Behördenfahrzeugen und ist deshalb an jeder Ecke zu bekommen. Einen Frontspoiler gab es auch für den Passat, der muß natürlich auch an eine richtige Dorfstrassenrennkarre. Und ganz wichtig ist natürlich auch eine mattschwarze Motorhaube, wie ich sie schon seit Jahren an meinem Jetta fahre. Mal sehen was man noch so alles findet. Viel gibt es ja nicht, aber wenn sind die Teile eigentlich recht billig und evtl. gibt es ja auch noch einen lockeren Tüv-Onkel der die ganze Karre als zeitgemäßen Umbau mit einem H-Kennzeichen bestückt. Dann wäre der Wagen so billig wie er aussieht. Dranbleiben, aktuelles zum Umbau wird folgen.

Der geile Spoiler

 

 

Drehzahlmesser und TS-Lenkrad

 

 

 

Im neuen Motor-Würger Kalender 2005 ist dieser Passat im Monat September zu sehen, zum Zeitpunkt der Aufnahmen waren nicht mal die Windsplits montiert, sondern nur draufgelegt. Aber er macht schon eine ganz gute Figur.

 

 

 

       Mail mir c