Die Suche nach einem VW-Wohnmobil war ja mittlerweile schon wieder in den Hintergrund getreten, aber doch nicht ganz vergessen. Ich hatte mich aber mittlerweile auf einen Westfalia eingestellt, da ein Dehler in brauchbarem Zustand einfach viel zu teuer war. Die Angebote reichten mittlerweile bis 17.500Euro für einen guten gebrauchten. Es gab nur eine Vorgabe, der Bus muss weiß sein. Ist er ja nun auch geworden, mit netten kackbraunen Anbauteilen. Wenigstens hat schon mal jemand die Inneneinrichtung auf grau umgebaut. Dieser Dehler ist echt in einem hervorragenden Zustand und kann auch bewohnt werden. Er ist fast kpl. rostfrei und der Lack ist auch noch gut. Einziges Problem ist die Dachrinne, aber das Problem haben alle T3 Profis. Die ersten Bilder sind aus der Anzeige bei Mobile. 1982er T3 Dehler Profi, 2.0l Porsche Typ4, 77.650km Laufleistung, so die Anzeige.
Am 3.ten Oktober fuhr ich zur Besichtigung nach Neuenknick, eine Weltstadt! Ich war mit Bernd verabredet und der empfing mich auch gleich freundlich. Der Dehler machte einen wirklich guten Eindruck, ich hatte bei dem niedrigen Preis eher mit einer Grotte gerechnet. aber das Fahrzeug war wirklich gut in Schuss, dazu hatte Bernd noch unzählige Rechnungen über die Reparaturen der letzten Jahre. Die Dachrinne war allerdings eine Katastrophe, aber wie gesagt, ist das ein Dehler-Problem mit dem nahezu jeder Profi zu kämpfen hat. Der Fahrersitz trug natürlich auch den obligatorischen Flohfänger. Dafür stehen eine neue Standheizung und kpl. funktionierende Gas und Wasserversorgung, sowie Spannungswandler und eine gepflegte Einrichtung ohne große Schäden auf der Habenseite. Alles in allem ein durchweg geiles Fahrzeug, daß es obendrein auch noch für einen guten 
Preis gab. Außerdem ist die kpl. Historie nachvollziehbar und der Wagen musste nie als Laster oder Altfahrzeug leiden. Ich habe die Karre jetzt erst mal weggestellt, da wir ja genug andere Sachen zu tun haben. Aber es wäre angesichts des Preises und der hervorragenden Substanz wirklich mehr als bescheuert gewesen diesen Dehler stehen zu lassen, dann hätte man vielleicht irgendwann das Dreifache ausgeben können um einen vergleichbaren Wagen zu erhalten. Nicht zu vergessen sei natürlich auch der Antrieb mit einem großen 2l Type 4 Motor aus dem Porsche 914. Im Moment ist zwar nur der Spritverbrauch auf Porscheniveau, was natürlich auch an dem beschissen kurzen Getriebe liegt, aber das Tuningpotential dieses Motors ist unglaublich. Evtl. wird man ja eines Tages den Urlaubsflieger standesgemäß mit diesem Bus ersetzen können. Aber nun muss erst mal die Dachrinne renoviert werden.
 

 

Der erste Arbeitstag am Dehler ist erledigt. Am 02.Nov 2007 war ich bei Finn und habe die Dachrinne bearbeitet und auch sonst mal einen kurzen Check der Karre gemacht. Fazit: Alles aber auch wirklich alles an dem Bus funktioniert tatsächlich. Ich habe gekocht, gekühlt, standgeheizt, geduscht, musiziert, Gas gegeben, geleuchtet, etc. Die Dachrinne habe ich soweit es geht entkernt. Rechts mal der Aufbau. Die Metallschiene scheuert beim Fahren auf dem Karosserieblech und ist damit die Ursache des Gammels aller Dehler. Bei meinem hat die Dachrinne noch gut Substanz, aber die Metallschiene ist nach dem Schleifen nur noch in Fragmenten vorhanden. Morgen werde ich alles noch mal reinigen und in Ovatrol-Öl legen, welches dann in dünnen Schichten täglich bis nächstes Wochenende aufgetragen wird. Danach sollte Ruhe sein mit Rost.
 

 

Et voilá, am 03.Nov 2007 war ich wieder bei Finn und wollte eigentlich die Dachrinne in Owatrol legen, doch irgendwie war keins mehr zu finden. Also habe ich im Innenraum mal alle Fächer durchgesehen und einige Raritäten gesichert. Die Standheizung wollte sich leider nicht so recht zur Abgabe warmer Luft überreden lassen, also musste etwas anderes warmes her. Ich brauchte unbedingt Töpfe. Ein etwas ungläubiger Finn sah mich vom Hof in Richtung Real brettern und dort standen sie tatsächlich die original Campingaz-Töpfe, ein neunteiliges Set. Der Mission Pierre Bocuse on tour stand also nichts mehr im Wege. Plastikbecher und Schneebesen nahm ich auch noch mit. Wenn Nils also in Zukunft seine 45min. Torfstecher grillt, dann werde ich schon mal eine Sauce bordelaise zubereiten, oder ein Filet in Trüffel-Sahne- Sauce kochen. Das hat Stil.

 

 

Die Woche vom 5.-9.Nov. 2007 war ich täglich beim Dehler und habe die Dachrinne Schicht für Schicht in Owatorlöl gelegt. Dieses ist jetzt in fünf Schichten aufgetragen und kann jetzt erst mal gut zwei Wochen durchtrocknen. Die ersten Teile für den Bus sind auch angekommen. So habe ich originale Türpappen kaufen können und eine originale Heckklappenverkleidung. Natürlich alles in schönstem Braun mit blauen Karos. Ein Barfach für die linke Seite habe ich auch bekommen, das hellgraue, oben rechts. Das muss ich noch umlackieren. Ein weiterer Kreativbereich stellt die Front da, so wie sie ist kann sie nicht bleiben. Die runden Scheinwerfer fliegen raus oder bekommen Zwillinge (Taifun-Front), oder es kommt eine Doppelscheinwerfer-Front dran, oder ich baue selber was, unten schon mal ein Entwurf, wobei es bei Finn besser aussieht als am Dehler, also schwarze Scheinwerfer müssen wohl sein. Ich überlege noch...
 

 

Heute ist der  12.12.2007 und es ist scheinbar lange nichts passiert. Am Dehler habe ich auch wirklich lange nichts gemacht, aber ich habe einiges an Teilen zusammengesammelt, die ich bei Gelegenheit mal montieren werde. Nichts besonderes, ich habe ein paar Sitze ersteigern können, sowie die bereits erwähnten Tür und Heckklappenverkleidungen. Für die Ohren habe ich ein Panasonic Radio gekauft, beim eingebauten kann man ja wirklich nichts mehr auf dem Display lesen und ein CQ DRX 900 wollte ich schon immer haben, bei fast 750Euro Neupreis ist das aber eine harte Nummer. Gebraucht ging es aber. Weiße Blinker und Heckleuchten habe ich mittlerweile auch gegen alle Beratungen gekauft, ich finde es stylisch. Und ein Bild habe ich auch noch in einem VW-Buch gefunden, komische Dehler-Version mit ganz anderer Beplankung.

 

 

Heute ist der  03.01.2008 und ich bin tierisch krank zu Hause. Es ist weder an arbeiten noch an irgendwelche Schrauberaktivitäten zu denken. Stattdessen sitze ich mit Decke und Tee zu Hause. Immerhin habe ich noch ein wenig Energie um meine Photoshop-Kenntnisse zu erweitern. Hier mal ein aktuelles Beispiel für einen Werbebanner mit der neuen Internetadresse. Letztendlich doch recht gelungen wie ich finde. Rechts seht Ihr das Originalbild, ein trister Hof im November auf dem mein Dehler steht. Als erstes Felgen drauf, hier mal ein paar Radkappen. Mit den dreckigen Reifen und dem Serienfahrwerk wird aber auch niemand glücklich, also tieferlegen die Karre, auf Bild drei ist der Wagen selber damit fertig. Fehlt noch die Umgebung und die Internetadresse, im letzten Bild passt dann auch das Licht von Vorder- und Hintergrund zusammen und so kleine Gags wie die Reflektionen auf den Felgen passen auch zu der Umgebung. Fehlt nur noch der reale Abend am Meer.
 

 

Wir schreiben den 15.01.2008 und es hat sich mal wieder etwas getan. Als erstes habe ich mir eine Doppelschein- werfer-Front gekauft. Ich will den Bus im Frühjahr fahren und nicht noch ewig basteln. Dann konnte ich noch einen 1982er Prospekt und eine 1982er Preisliste auftreiben, sehr geil da das Baujahr passt. Somit habe ich fast alle Unterlagen zusammen.  Des weiteren war ich heute auf unserer Flughafen -Tankstelle und bin durch Langenhagen zurückgefahren nachdem ein Türke seinen 30Tonner unter einer Eisenbahnbrücke verkeilt hatte musste ich wenden, zufällig kam ich an einem Hof vorbei auf dem ein abgewrackter Dehler stand, den habe ich vor einem Jahr schon mal angeschaut, aber wie die Karre jetzt aussieht ist einfach unglaublich. Was für ein Rostloch, ich werde noch mal nachfragen ob er für Schmales zu haben ist, dann kann man die Karre schlachten und die Dehlerteile einlagern, das Ding ist für einen Wiederaufbau einfach...
... viel zu vergammelt und zu verbeult. Alle Nähte und Radläufe sind fertig. Als ich das letzt Mal da war habe ich schon mal nach dem Bus gefragt, aber da wollte der Typ ihn noch nicht verkaufen. Der fährt eine hellblaue Doka und ich habe ihn später noch mal ziemlich schnell auf der Autobahn damit gesehen. Vielleicht will er ja nur Motor und Getriebe vom Bus haben, das wäre natürlich geil. Mal schauen ob etwas Penetranz hilft. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

 

 

 Heute ist der 28.01.2008 und ich habe gestern einen Satz Kreuzspeichenfelgen ersteigern können. Zum Superpreis von 56,60Euro, eigentlich wollte ich ja Rial-Felgen haben, aber irgendwelche Idioten bieten die Dinger seit neustem immer so derbe hoch, dass man fast schon BBS kaufen kann. Nach der ABF bin ich heute dann nach Bremen gefahren um sie abzuholen. War ein netter Typ der eine Oldtimerwerkstatt betreibt, wir haben lange gelabert und dann bin ich wieder nach Hause. Es ist also wieder nichts am Auto passiert und es sind wieder mehr Teile geworden. Die Felgen werde ich jetzt von einem Kumpel von Ingo Ultraschallentlacken lassen, denn Sandstrahlen von Alu ist nicht so prickelnd. Dann werden die Betten poliert und die Felgensterne braun lackiert. Das sollte dann mit neuen Reifen erst mal genug Style abgeben, vor allem war´s mal wieder günstig.

 

 

Der 01.03.2008 und ich war endlich mal wieder am Dehler bei! Heute war zwar ein Sauwetter und es hat nicht wirklich Spaß gemacht, aber wenigstens ist wieder ein wenig geschafft. Ich habe die Türverkleidungen vorne eingebaut und die Heckklappe mit einer Originalverkleidung versehen. Dann habe ich noch mal an der Front gefummelt, aber irgendwie passt das noch nicht so ganz. Zu guter Letzt habe ich dann mal eine Felge mit einem 205er Reifen bezogen und montiert, die Schiebetür passt gerade so eben vorbei, sie schleift zwar ein wenig, aber sie geht auf. Eine Bügelverlängerung wird aufgrund der Plastikverkleidung über der Schiene ein echter Akt werden und kommt dieses Jahr nicht in Frage! Da es aber passt werde ich die Felgen jetzt mit Ultraschall entlacken und dann polieren und neu lackieren.

Heute ist der 13.04.2008 und ich habe mich dazu entschlossen, andere Felgen zu kaufen. Zwei von den bisherigen haben einen Höhenschlag und wenn man die richten lässt, ist man einen Haufen Geld los, ca. 90Euro pro Felge. Ich konnte durch lange Recherche einen heilen Felgensatz in 9x16 auftreiben und dazu auch noch einen passenden Satz in 7x15. Ich habe schon mal einen Bus mit 15Zoll vorne und 16Zoll hinten gesehen und fand das eigentlich nicht schlecht (siehe unten) . Jedenfalls kosten beide Sätze nur unwesentlich mehr als die Reparatur und so ist das wohl die bessere Lösung. Reifen gibt´s ja per Gutschein dazu und fertig ist der günstige Radsatz. Außerdem kann der Bus vorne mit 15" wesentlich näher an die Erde und das ist ja auch nicht das Schlechteste. Und wenn´s gar nicht aussieht werden die Felgen wieder verkauft, dann werden die 9x16 wohl eine Nullrunde!
Am 17.05.2008 war ich endlich mal wieder am Dehler. Ich habe mal die gesammelten Teile verbaut. Als erstes das Radio, passt aber leider nicht ins Armaturenbrett, Jetzt muss noch der Lüfterkasten abgeändert werden. Dann habe ich den Fahrersitz getauscht, dem originalen Sitz waren ja die Strapazen vom Nordkap bis Syrien deutlich anzusehen. Bis hierhin war alles toll, dann kamen die Räder dran, aber als ich sie auf der Wuchtmaschine hatte brach ich direkt daneben zusammen, das sind schon wieder voll die Eier. Außerdem steht die Felge vorne ca. 4cm über die Radlaufkante. Sieht sehr fett aus, schränkt aber die Tieferlegung ein. Ich finde es eigentlich cool, Axel war da ganz anderer Meinung. Mal sehen, vielleicht geht es ja mit 40er Federn. Den Radlauf werde ich jedenfalls nicht bearbeiten, dazu ist mir die Karre zu schade. Notfalls baue ich noch auf Syncro um.

Der 18.05.2008 war schon wieder ein Dehlertag, man wie das vorangeht! Als erstes waren heute wieder Felgenfragen zu klären. Der 8x16er Satz rundum ist auf jeden Fall mächtig breit, ich finde es gut, alle anderen Scheiße! Aber wieso nicht mal einen mächtig breiten Bus bauen, große schmale Räder fahren kann jeder! Auf der Vorderachse stehen die Räder gute 4-5cm neben dem Radlauf, da muß auf jeden Fall eine Lösung her. Wir haben alles durchprobiert, 8x16 zu breit, 7x15 mit 195/50er Reifen sieht aus wie ein Notrad, mit 195/60er Reifen geht es so. Eine 8x16er Brabusfelge mit 225er Reifen war dann auch noch drauf, sieht aber auch scheiße aus. Am Ende habe ich wieder 8x16 ET 11 mit 205er Reifen draufgemacht. Evtl. suche ich mal 7er Felgen, vorausgesetzt es gibt sie in rund und nicht oval. Die Dachrinne hat dann auch noch die erste Schicht Grundierung bekommen. Morgen geht es weiter...

Der 20.05.2008 hat kaum begonnen und schon wieder ist der Dehler in der Mache. Die Arbeiten an der Dachrinne sind bis auf eine Lackierung abgeschlossen. Die Räder stecken am Auto und passen auch fast drunter. Ein Doppelrohrauspuff von Hausser ist auch an den Bus angepasst. Die Optik ist soweit fertig, kommt noch die Technik; Wechsel aller Flüssigkeiten, kleine Inspektion, etc. Ja und dann kann man mal langsam schauen was der Porsche so rausdrückt. Kraftstoffmix mit 106Oktan werde ich die Woche schon mal anrühren und den Tank damit fluten. Ein paar Teile sind noch nicht original Dehler, aber dann muss ich eben so starten. Ich hoffe das ich nächstes oder übernächstes Wochenende mit Kati ancampen kann. Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt...