Ein neuer Wagen ist in Sicht, eigentlich ist sowas ja normal, doch die Umstände dieses Autokaufs sind mal wieder eine Geschichte wert. Es begab sich an einem Sonntag bei "Ssowiesso" aka Antonio, also beim Italiener. Wir trafen uns um eine Pizza einzuschwenken, Nils kam etwas später weil er erst etwas anderes in Michaela einschwenken wollte. Wie dem auch sei, irgendwann kam Nils, natürlich zu uns an den Tisch und orderte noch eine Pizza nach. Wir unterhielten uns , Pete hatte ja keine Karre mehr und war mehr oder weniger auf der Suche. Doch einige verschlafene Ebay-Auktionen verhinderten bisher eine Neuanschaffung. Nils erzählte, daß sein Versicherungsvertreter noch einen w123er hatte einen 280TE den er für 450Euro loswerden wollte. "Kaufe ich" meinte Pete und das ist eigentlich schon das Ende des Verkaufsgespräches. Wir mußten dann noch die ganze Küche bei Antonio ausräumen, weil er eine neue bekommen sollte und am nächsten Tag machte Nils einen Termin bei Herrn Kaiser von der Hamburg Mannheimer klar. Er musste dann noch zur Berlinale und traf sich am 14.02.06 mit dem Verkäufer. Der Wagen machte einen leicht abgefuckten Eindruck, aber bei dem Preis war eigentlich alles egal. Die Fakten teilte er mir dann telefonisch mit, weil er Pete nicht erreichen konnte. 309.000km Laufleistung, ölt nicht, ist leicht feucht, Rost an einer Tür, dem Außenspiegel und den Endspitzen, alles nicht durch. Ein Loch im Schweller rechts und ein handbreit mit Silikon abgedichtetes Glashubdach. Er fuhr den Wagen probe und alle lebenswichtigen Funktionen waren da, inkl 185PS. Ich versuchte Pete zu erreichen und gab die Infos weiter, während Nils den Benz durch die Hamburger Umgebung jagte. Der Preis ließ sich durch die aufgedeckten Mängel noch auf unglaubliche 360Euro drücken. Bei dieser Hausnummer ist es eigentlich egal wie der Wagen aussieht, wenn man nur mal die Barockfelgen und einige Kleinteile bedenkt. Nils schlug i.A. zu. Leider konnte der Wagen nicht sofort überführt werden, denn eigentlich war eine Lieferung incl. und für Überführungsfahrten von alten Benz in südlicher Richtung ist Nils nun mal prädestiniert. Aber irgendwann, hatte Nils dann doch Zeit und befüllte den Wagen mit Treibstoff um ihn seine unbändige Gewalt auf der Bahn zeigen zu lassen und gleichzeitig die Strecke Hamburg - Hannover in einer Rekordzeit zu überwinden. Ein kurzer Anruf auf dem Bordtelefon brachte folgende Daten zur Tage. "Moin, ich bin gerade mit 190km/h unterwegs, es geht aber noch mehr, nur nicht beim Telefonieren. Aha!?! Der Wagen läuft gut, ist hier drin aber tierisch feucht, irgendwie wie in einer Sauna. Ich muss Kette geben, bin gleich da." Das war er dann auch, nach etwas mehr als einer Stunde schwenkte Nils auf der Zielgerade ein und ich aus dem Haus um dem gerade aus seinem monatelangen Schlaf in einer Garage geweckten ebenfalls ein wenig die Sporen zu geben. Das Ding ging wirklich gut nach vorne, man musste sich aber an das extrem weiche Fahrwerk gewöhnen. Ab in die Halle. In den nächsten Tagen gingen Pete und ich dann bei und machten eine Bestandsaufnahme. Der Wagen hatte Rostschäden an völlig absurden Stellen, aber für eine Ratte war er optimal. Dieter hatte ja auch noch 9,5x18" Brabus Felgen. Die sollten es sein, also kurz bereift und dran die Dinger. Das Dach haben wir auch entfernt, unglaublich was man alles mit mehreren Kilo Silikon abdichten kann. Irgendwann kam dann der Punkt an dem der Benz leider vorzeitig gehen musste, da wir die Kapazitäten für andere Projekte brauchten. Ebay und tschüss!